Was ist ein OEK?

Die Gemeinde Wakendorf II hat sich im Juni 2020 dazu entschlossen, ein Ortsentwicklungskonzept (OEK) in Zusammenarbeit mit der CIMA Beratung + Management GmbH zu erarbeiten. Die Experten der cima übernehmen hierbei die Konzeption, Organisation und Durchführung des Prozesses. Durch das OEK sollen Grundsätze und Leitlinien für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde erarbeitet werden. Ziel des Konzeptes ist es, sich frühzeitig mit den unterschiedlichen Themen, die heute und in Zukunft für die Gemeinde relevant sind, auseinanderzusetzen und eine Strategie zu überlegen. Dabei spielt nicht nur die strategische und profilbildende Ebene des Konzeptes eine zentrale Rolle, sondern auch die Umsetzungsebene. Deshalb werden im Rahmen des Konzeptes sowohl geeignete Förderkulissen wie LEADER oder die Dorferneuerung geprüft als auch geeignete Beteiligungsverfahren eingesetzt, um das private Engagement vor Ort zu aktivieren. Den Kern eines OEKs stellt das Handlungsprogramm dar, in dem die Strategie mit Maßnahmen und Schlüsselprojekten konkretisiert wird. Hierbei werden neben Schlüsselakteuren u.a. auch ein potenzieller Umsetzungszeitraum genannt sowie potenzielle Projektkosten taxiert.

Warum soll ich mich einbringen?

Wie alle Gemeinden in Deutschland steht die Gemeinde Wakendorf II vor großen Herausforderungen: Seien es der demographische Wandel oder die vielen Fragen rund um den Klimawandel. In ländlich geprägten Regionen spielen zudem verstärkt die Themen der wohnbaulichen Entwicklung sowie die Sicherung der Angebote der Daseinsvorsorge und Nahversorgung wichtige Rollen. Auch das Gemeideleben an sich wird derzeit vielerorts diskutiert, insbesondere vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie.
Um herauszufinden, wo der Schuh genau drückt und aus welchen Gründen Wakendorf II eine lebenswerte Gemeinde ist, brauchen die Experten der CIMA Beratung + Management GmbH Ihre Hilfe! Sie sind diejenigen, die in der Gemeinde Wakendorf II wohnen, leben und/oder arbeiten. Also bringen Sie sich ein und tragen Sie dazu bei, Wakendorf II für die Zukunft zu rüsten!

Über den Start der einzelen Beteiligungstools und mögliche Veranstaltungen vor Ort werden Sie sobald dies möglich ist, rechtzeitig über das Mitmach-Kit, per Flyer und über die Presse informiert! 

Was ist das Mitmach-Kit?

Das Mitmach-Kit bildet als digitale Beteiligungs- und Informationsplattform das Grundgerüst für den gesamten OEK-Prozess. Über die Projekthomepage werden Sie einerseits über den Prozess, das weitere Vorgehen und den aktuellen Stand informiert. Andererseits werden zu bestimmten Zeitpunkten weitere Beteiligungstools freigeschaltet, über die Sie sich aktiv in den Prozess einbringen können. 

Für die erste Phase des Prozesses (die Bestandsanalyse) waren im Mai und Juni die ersten beiden Arbeitsaufträge freigeschaltet. Nachfolgend finden Sie nochmals eine kleine Übersicht über die Inhalte der Arbeitsaufträge. 

Arbeitsauftrag I: Verortung der Stärken, der Schwächen und Ihrer Ideen
Im 1. Teil des Mitmach-Kits sollten Sie mit Hilfe der WikiMap oder den beiliegenden Stickern auf der Übersicht des Gemeindegebietes die Stärken und Schwächen der Gemeinde verorten. Eine Stärke konnte bspw. das Sport- und Kulturzentrum oder die Anbindung an den BahnRadWeg sein. Eine Schwäche hingegen ist zum Beispiel ein fehlender Fußgängerübergang an der Straße XY oder der ausbaufähige Zustand eines Spielplatzes. Falls Sie bereits eine Idee zur Optimierung einer Schwäche oder den Ausbau eines Angebotes hatten, konnten Sie diese auch direkt als Idee verorten und beschreiben.

Arbeitsauftrag II: Beantwortung des Fragebogens
Neben der Identifizierung von Stärken und Schwächen wollten wir auch erste Handlungsschwerpunkte für das OEK herauskristallisieren. Hierzu hatten wir einige Fragen erarbeitet, die unterschiedliche Themenkomplexe umfassen. 

Da die beiden Aufträge nun geschlossen wurden, können Sie sich bei Bedarf über das Kontaktformular an uns wenden.

Zukunft